Einträge für Dezember 2007

  • Dezember, 2007
  • Auswertung der Blogparade Blog-Editoren

    Prinzzess hat zum Ende der Blogparade eine Auswertung der genutzten Blog-Editoren veröffentlicht. In dem Artikel fasst sie nicht nur sehr übersichtlich zusammen und verlinkt auf die Beiträge, sondern verlinkt außerdem zu den jeweiligen Webseiten der Editoren. Darüberhinaus hat sie eine übersichtliche Auswertung der wichtigsten Hinweise erstellt, die als PDF bei ihr runtergeladen werden kann. Die meisten Autoren nutzen zumindest teilweise auch den internen Editor ihres jeweiligen Systems. Bei den externen Editoren, die zusätzlich genutzt werden gibt es große, teils auch betriebssystemabhängige Unterschiede. Der bei miradlo genutzte externe Editor Quanta, wurde sonst von niemand erwähnt, allerdings waren, so weit ich es gesehen habe, auch keine weiteren Linux-Nutzer dabei. Ein Dankeschön an Prinzzess für die sehr gut gemachte Auswertung. Ihrem Fazit, dass es für jeden Bedarf und Geschmack einen passenden Editor gibt, möchte ich mich anschließen. Blogparaden wie jetzt diese, können dabei unterstützen, die jeweils für sich selbst passende Software zu finden .
  • miradlo - Feiertage - Jahreswechsel - Öffnungszeiten

    Wir arbeiten nur eingeschränkt im Zeitraum vom 19. Dezember 2007 bis einschließlich 6. Januar 2008. Manche Mitarbeiter haben Urlaub und insgesamt werden wir etwas weniger arbeiten. Die Ladenräume von miradlo sind in dieser Zeit daher nur nach Vereinbarung geöffnet und nicht zu unseren sonst gewohnten Öffnungszeiten. Wir haben jedoch keine Betriebsferien, telefonische und Anfragen per E-Mail bearbeiten wir auch in diesem Zeitraum. Allerdings kann es bei Anfragen mal zu Verzögerungen von ein oder zwei Tagen kommen. Genaueres zu unseren Öffnungszeiten steht immer dort, aktuelle Änderungen gibts  auf der Startseite von www.miradlo.com.

    Termin vereinbaren

    Wer sicher gehen will, sollte jedoch immer einen Termin vereinbaren. Denn auch zu Öffnungszeiten, sind nicht immer die passenden Ansprechpartner gerade verfügbar. Besucher aus der Umgebung dürfen gern jederzeit reinkommen, wenn wir offen haben. Bereits vereinbarte Termine werden wir selbstverständlich wahrnehmen und bei Bedarf neue Termine verabreden. Unsere 14-tägigen Schulungen sind ebenfalls unterbrochen und beginnen wieder ab Samstag, dem 12. Januar 2008. Wir wünschen allen Lesern, Besuchern und Kunden bereits jetzt frohe Feiertage und freuen uns auf das neue Jahr.
  • Was Erfolg für mich bedeutet ::: Blogparade

    Jochen Mai von der Karrierebibel fragt, was für die Teilnehmer Erfolg bedeutet, was man mit dem Begriff verbindet, sowohl beruflich als auch privat. Erfolg ist für mich ein zweischneidiges Schwert. Zunächst einmal ist es erstrebenswert erfolgreich zu sein. Allerdings hat auch Erfolg, wie alles im Leben seinen Preis. Mir ist es wichtig, dass das Verhältnis zwischen Preis und Erfolg ausgewogen ist.

    Beruflicher Erfolg

    Für mich hat beruflicher Erfolg vor allem mit dem Inhalt meiner Tätigkeit zu tun. Mir ist es wichtig, dass ich überwiegend etwas tue, was ich gern mache. Ich könnte mir nicht vorstellen auf Dauer in einem Bereich zu arbeiten, den ich nicht mag. Da ich selbständig bin, kann ich einen großen Teil meines Alltags so gestalten, wie ich es bevorzuge. Ich entscheide, wann, wo und wieviel ich arbeite. Als Nachtmensch heißt das, dass ich morgens eher spät anfange, dafür abends länger arbeite. Meist kann ich mir aussuchen, wann und in welcher Reihenfolge ich die anliegenden Tätigkeiten in Angriff nehme. Finanzieller Erfolg? Klar, ohne die passende Bezahlung will ich auch nicht sein. Was passend ist, ist jedoch relativ. Ich verkaufe mich nicht unter Wert, aber ich gehe Kompromisse ein, wenn ich dafür einen guten Grund habe.

    Privater Erfolg

    Privat geht es mir ähnlich, ich halte mich dann für erfolgreich, wenn es mir gelingt:
    • überwiegend zufrieden mit dem zu sein, was ich habe
    • es zu ändern, wenn etwas nicht passt

    Unterm Strich

    Insgesamt bin ich Optimistin und sehe alles um mich herum so lange wie möglich positiv. Allerdings bin ich auch Realistin, damit fällt mir meistens im richtigen Moment auf, wann es Zeit ist von meiner positiven Sichtweise abzuweichen.
  • Gründe für und gegen den genutzten Blog-Editor ::: Blogparade

    Welchen Editor nutzt ihr zum Bloggen?

    • Wordpress-Blog-Editor

    Kommt drauf an. ;-) Um vor allem Texte zu schreiben, finde ich den, in Wordpress integrierten, Editor prima und ausreichend. Mir gefällt, dass ich da ohne an Formatierungen zu denken, mich einfach nur um die Inhalte kümmern kann.

    Enthalten Beiträge jedoch Bilder, Tabellen oder ähnliches, dann verwende ich Quanta. Quanta ist der Standard-KDE-HTML-Editor (KDE ist eine grafische Oberfläche für Linux, wir nutzen Gentoo). Quanta basiert auf Kate, einem mit Ultra-Edit vergleichbarem Editor. Wann immer ich HTML oder CSS schreibe nutze ich Quanta. Habe ich Bestandteile in einem Beitrag, die über reinen Text hinausgehen, dann schreibe ich in Quanta.

    Den fertigen HTML-Code kopiere ich in der Code-Ansicht des Wordpress-Editors in diesen hinein.

    Mehr lesen

  • Touchpad ein- und ausschalten bei Laptops

    Wir haben bei miradlo nur wenige Tower-PCs, sondern vor allem Laptops. Die Gründe sind:
    • Laptops sind leicht zu transportieren
    • bei miradlo arbeitet kaum jemand immer am Arbeitsplatz im Laden
      • manche arbeiten auch unterwegs und zu Hause
      • manchmal brauchen wir einen Rechner beim Kunden
      • Ute wechselt ihren Arbeitsplatz im Schnitt fünfmal täglich
    • Notebooks können diebstahlsicherer untergebracht werden, wenn sie gerade nicht benutzt werden. Nach schlechten Erfahrungen ist uns das wichtig.
    Laptops haben jedoch mindestens einen klaren Nachteil, sie haben ein Touchpad. Nicht, dass so ein Ding nicht manchmal praktisch ist, aber im Gegensatz zu meinem alten HP, haben wir zur Zeit nicht ein Notebook welches ein per Hardware abschaltbares Touchpad hat. Ich tippe so einiges jeden Tag, Mails, Dokumente, Code für Webseiten, Blogbeiträge usw. Da ich, wie erwähnt, recht oft meinen Arbeitsplatz wechsle, wäre eine externe Tastatur eher unpraktisch. Auf meinem Standardrechner (Samsung M70) habe ich vor längerer Zeit einmal ksynaptics installiert, damit lässt sich das Touchpad ein- und ausschalten. (Ja, das ist ein KDE-Programm, also vor allem für KDE-Anwender geeignet, wer kein Linux nutzt kann also nichts damit anfangen). Ich erinnerte mich noch dunkel daran, dass es zwei, drei Hürden gab, bis es lief wie gewünscht, aber es klappte relativ flott. Wohl deshalb, habe ich mir natürlich nicht notiert, was genau ich gemacht hatte. Samstag wollte ich das bei meinem Ersatzlaptop ebenfalls einbauen (das andere ist grad in Reparatur). Die erste Hürde war: mir war entfallen, dass das Programm ksynaptics heißt... Zunächst braucht man also das Programm, bei Gentoo gibts das mit:

    emerge kde-misc/ksynaptics

    bei anderen Distributionen den jeweiligen Paketmanager nehmen. Gibt man

    cat /proc/bus/input/devices

    in der Konsole ein, bekommt man eine Liste der verwendeten Geräte, z.B:

    I: Bus=0003 Vendor=046d Product=c016 Version=0110 N: Name=”Logitech Optical USB Mouse” P: Phys=usb-0000:00:1d.1-1/input0 S: Sysfs=/class/input/input4 H: Handlers=mouse0 event4 B: EV=7 B: KEY=70000 0 0 0 0 0 0 0 0 B: REL=103

    I: Bus=0011 Vendor=0002 Product=0007 Version=0000 N: Name=”SynPS/2 Synaptics TouchPad” P: Phys=isa0060/serio1/input0 S: Sysfs=/class/input/input6 H: Handlers=mouse1 event6 B: EV=b B: KEY=6420 0 70000 0 0 0 0 0 0 0 0 B: ABS=11000003 Bei meinem meist verwendeten Laptop konnte ich genau mit den angegebenen Händlern die xorg.conf anpassen. Bei meinem Ersatz-Laptop (Fujitsu Siemens Amilo SI 1520) klappte das nicht. Mit den angegebenen Werten liess sich zwar Touchpad abschalten, unpraktischerweise war jedoch die externe USB-Maus weder mit ein- noch mit ausgeschaltetem Touchpad dazu zu bewegen zu reagieren. Nun, so wollte ich es auch nicht... Nach weiterer Recherche, klappt es jetzt mit den Einstellungen in der xorg.conf. Jetzt ist es möglich eine oder mehrere externe USB-Mäuse anzuschließen, sie funktionieren. Ebenso problemlos lässt sich jetzt auch das Touchpad nutzen oder auch abschalten. Meist genügt der Smart-Mode, der nur verhindert, dass das Touchpad aufs Tippen mit der Tastatur reagiert. Manchmal, z.B. an etwas wackeligen Stehtischen ist es besser das Touchpad vollständig zu deaktivieren. Egal was man eingestellt hatte beim Herunterfahren, nach erneutem Boot sind jetzt sowohl Touchpad als auch externe Maus aktiv, sehr angenehm! Daher die relevanten Ausschnitte daraus:

    Section "Module"

    Load "synaptics"

    EndSection

    Section "InputDevice"

    Identifier "Mouse2"

    Driver "mouse"

    Option "Protocol" "auto"

    Option "Device" "/dev/input/mouse2"

    Option "ZAxisMapping" "4 5 6 7"

    Option "Emulate3Buttons"

    EndSection

    Section "InputDevice"

    Identifier "Mouse0"

    Driver "mouse"

    Option "Protocol" "auto"

    Option "Device" "/dev/input/mouse0"

    Option "ZAxisMapping" "4 5 6 7"

    Option "Emulate3Buttons"

    EndSection

    Section "InputDevice"

    Identifier "Mouse"

    Driver "mouse"

    Option "Protocol" "auto"

    Option "Device" "/dev/input/mice"

    Option "ZAxisMapping" "4 5 6 7"

    Option "Emulate3Buttons"

    EndSection

    Section "InputDevice"

    Identifier "Touchpad"

    Driver "synaptics"

    Option "Device" "/dev/input/psaux"

    Option "Protocol" "auto-dev"

    Option "SHMConfig" "on"

    EndSection

    Section "ServerLayout"

    InputDevice "Mouse" "CorePointer"

    InputDevice "Touchpad"

    EndSection

    Gern hätte ich dasselbe bei einem weiteren Notebook (Fujitsu Siemens Amilo PI 2515) eingestellt, aber leider liess es sich trotz identischen Versionen von Gentoo Linux und KDE nicht davon überzeugen, ksynaptics zu aktivieren. Da das unser Ersatz-Laptop ist, was nur wenig genutzt wird, belasse ich es im Moment mal dabei, notfalls gibts ja auch noch die externe Tastatur.

Seite 1 von 2, insgesamt 12 Einträge