ein Blog übers Web, IT, Linux, Techiekram...

Wordpress Theme : Fehlersuche bei leerer Seite ::: CSS

Die diversen PHP-Fehler wie Cannot modify header information kenne ich ja schon. Da geht es eigentlich immer drum, dass irgendwo ein Leerzeichen oder eine Leerzeile schon mal ausgegeben wird, z.B. nach dem php footer oder so... Neu war mir bisher, dass das Ding auch im CSS Probleme hat. Normalerweise mache ich einen hübschen Kopfbereich in eine größere CSS-Datei so mit den wichtigsten Infos. Bei manchen Änderungen war ich bei den ersten Versuchen mit WordPress ein Angsthase und ließ es erstmal. Nunja, und wie es halt so ist, das ein oder andere bleibt dann länger als beabsichtigt. Vor kurzem habe ich ein neues Theme gebastelt, alles lokal getestet und dann hochgeladen. So dachte ich jedenfalls. Irgendwo zwischendurch habe ich wohl nochmal geputzt und alles optimiert. Jedenfalls ging oben nichts mehr. Also gut, wie immer:
  • Fehlermeldungen für PHP auf dem Server einschalten
    • half nicht, nur eine leere Seite
  • alle Plugins nochmal aus
    • half nicht, nur eine leere Seite
  • das eine Standardtheme, was ich bei allen Blogs mal drin lasse zum Testen aktiviert
    • ups, geht.
    • Hm, und nun?
  • Nichts geändert an index.php header, footer oder so.
  • Mal nochmal genauer geschaut, da fielen mir die Kommentarzeichen in der Themebezeichnung im CSS auf.
  • Also gut, mal alles so, wie in den Standardthemes, nochmal probieren
    • geht!
    • Och nö!
    • Doch, doch es ist schon fein, dass es geht. Was mich ärgert, ist, dass ein Standardkommentar in einer CSS-Datei ausreicht, um einfach nichts mehr zu tun...

Noch keine Kommentare

  • Ute
    Ute  
    Nein, eigentlich will ich gar nichts zu diesem Artikel sagen. Ich muss mal eben was mit den Kommentaren testen. Das passt am ehesten zu diesem Beitrag...
  • ute
    ute  
    Tja, und nochmal ein Test... Ich werde in einem Beitrag darauf eingehen, warum ich jetzt grad so teste...
  • ute
    ute  
    Sodele, die Tests sind abgeschlossen. Es ging um das Plugin Subscribe to Comments und die Abmahung. Inzwischen läuft auf allen, von uns betreuten Blogs, die das Plugin einsetzen, die neue Version mit Double-Opt-In. Mehr dazu siehe den Artikel zum Abmahnproblem

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
BBCode-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.