ein Blog übers Web, IT, Linux, Techiekram...

Liebe Entwickler von Blogsoftware,

  • Umlaute werden falsch dargestellt Serendipity Trackbacks von WordPress
egal welche Software ihr grad entwickelt, ich bin sicher eure ist die beste. ;-) Nein ich mag nicht diskutieren, was jetzt besser ist, WordPress, Serendipity, Movable Type, die in Drupal oder Joomla oder was auch immer integrierten Blogfunktionen. Mir als Nutzerin ist es unterm Strich egal, wer welches der vielen Blogsysteme nutzt. Ich mag auch gar nicht überlegen, ob das Blog X oder Y jetzt diese oder jene Software nutzt. Ich wünsche mir Standards! Ich möchte nicht beim Verlinken auf ein Blog überlegen müssen, welches System das ist, damit die Trackbacks und Pingbacks richtig ankommen. Mir ist völlig egal, was _die_ richtige und beste Definition für das Verhalten beim Pingen oder Pings annehmen ist. Ich möchte einfach nur, dass es bei allen Systemen gleich ist. Wenn ich etwas setze, will ich dass beim anderen Blog immer dieselbe Reaktion des Blogsystems kommt. Es nervt, wenn das eine System so und das andere System anders damit umgeht. Bei der Gelegenheit wäre es auch noch fein, wenn zwei Systeme, die beide mit UTF 8 arbeiten auch die Texte inderselben Form annehmen würden. Warum jedoch kommen Umlaute mal als umlaut html-codiert und mal als "ä" an? Muss das wirklich sein? Denn unterm Strich sollte mir die Software solchen Kram abnehmen. Ich will bloggen und andere Blogs verlinken und ich möchte, dass es dort immer in ein und derselben Form ankommt, ganz egal wer welches Blogsystem nutzt. Die Idee zu diesem Artikel kam mir heute nach den Kommentaren in einem ganz anderen Beitrag.

Ich wünsche mir,

dass sich die Entwickler der diversen Systeme zusammentun und klären welchen Standard sie einführen möchten.

Nachtrag RDF in WordPress-Themes ausgeben

Sodele, inzwischen gibts wenigstens ein Lösung für das Trackback-Problem von Serendipity aus. Wenn im WordPress-Blog folgendes gemacht wird, geht's: in der single.php des genutzten Themes eintragen:

Diese Zeile sollte, wie angedeutet als HTML-Kommentar eingebunden werden, und zwar vor folgender Zeile, also innerhalb des Loops:

endwhile; else:

Damit erzeugt WordPress alle nötigen rdf-Einträge, pro Beitrag steht dann innerhalb des Quelltexts unter href="http://miradlo.net/bloggt/index.php?1905-s""> Kommentaren in einem ganz anderen Beitrag.

Ich wünsche mir,

dass sich die Entwickler der diversen Systeme zusammentun und klären welchen Standard sie einführen möchten.

Nachtrag RDF in WordPress-Themes ausgeben

Sodele, inzwischen gibts wenigstens ein Lösung für das Trackback-Problem von Serendipity aus. Wenn im WordPress-Blog folgendes gemacht wird, geht's: in der single.php des genutzten Themes eintragen:

Diese Zeile sollte, wie angedeutet als HTML-Kommentar eingebunden werden, und zwar vor folgender Zeile, also innerhalb des Loops:

endwhile; else:

Damit erzeugt WordPress alle nötigen rdf-Einträge, pro Beitrag steht dann innerhalb des Quelltexts unter anderem die trackback-Angabe: trackback:ping="http://miradlo.net/bloggt/tipps/liebe-entwickler-von-blogsoftware/trackback"

Noch keine Kommentare

  • Dunkelangst
    Dunkelangst  
    Ich kann dem, was du hier schreibst, einfach nur uneingeschränkt zustimmen. Darüber hinaus gehen mir die Diskussionen, welches nun das beste Blogsystem ist, irgendwie auf die Nerven. Ich habe mich seinerzeit für WordPress entschieden. Weshalb? Ganz einfach: es hat mir ein Kumpel empfohlen und mich hat die Software auch noch nie im Stich gelassen. Ich bin mir auch sicher, dass die anderen Systeme wie Joomla! oder Drupal mich auch nicht im Stich gelassen hätten. Nur der Punkt mit den Standards für das Verlinken das scheint der wunde Punkt aller Systeme zu sein...
  • ute
    ute  
    Dunkelangst: Ich kann dem, was du hier schreibst, einfach nur uneingeschränkt zustimmen. Danke, freut mich. :-) Ja, ich meine auch, dass die Diskussion bezüglich Blogsystemen ähnlich überflüssig ist, wie die über Betriebssysteme. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile, für manche passt dieses für andere jenes besser. Richtig nervig wird es nur, wenn es vom System abhängt, ob ich mit jemandem kommunizieren kann. Deshalb wünsche ich mir bei Blogsystemen Standards, die definieren, wie diese Kommunikation der Blogsysteme auszusehen hat.
  • Sabine Engelhardt
    Sabine Engelhardt  
    Quak, ich selbst nutze WordPress (derzeit 2.7.1) und brauche gar keine Pings von außen, um kaputte Umlaute zu haben. Mein apache2 ist auf iso8859-15 plus UTF8 eingestellt. Die Seiten des statischen Teils meiner Seite weisen sich selbst nochmal im HTML als ISO-Seiten aus; irgendwann schaffe ich es auch mal, das komplett auf UTF8 zu setzen ... ;-) WordPress verlangte UTF8, OK, sollte es haben, also habe ich diesen Zeichensatz für den Indianer ebenfalls aktiviert. Insbesondere bei den WordPress-Tags passiert es mir regelmäßig, daß Umlaute, selbst wenn sie wochenlang richtig dargestellt worden waren, plötzlich "kaputt" sind (UTF8-Notation in ISO-Zeichensatz). Kann natürlich sein, daß sich das Problem erledigt, wenn ich ISO im apache2 abschalten kann. Mit eingehenden Trackbacks, Pingbacks und Pings hatte ich diesbezüglich noch keine Probleme, zumindest erinnere ich mich nicht an welche. OK, es kommen bei mir auch nicht so wahnsinnig viele rein. ;-) Für eine Standardisierung müßten die Trackbacks/Pingbacks eigentlich nur jeweils die Information mitliefern, in welchem Zeichensatz das Ausgangssystem arbeitet, und das empfangende System müßte diese Information auswerten und den Zeichensatz ggf. in den eigenen konvertieren (für Linux gibt es das Konsolen-Tool iconv, das macht das wunderbar). "Man" müßte es nur in die Systeme einbauen. Wollen. Können. Oder so. ;-) Gruß, Frosch
  • ute
    ute  
    Hi, nee innendrin, habe ich erstaunlicherweise bislang noch keine Umlautprobleme gehabt. Bislang scheint WordPress auch die Ping- und Trackbacks korrekt darzustellen, selbst wenn sie von anderen Systemen kommen. Allerdings hat Serendipity ein Problem mit den Umlauten. Andererseits muss ich eben explizit zwei verschiedene Links angeben, wenn ich möchte, dass ein Trackback ankommt. Denn einmal verlinke ich ganz normal im Beitrag und für den Trackback muss ich jedoch die Trackback-URL des Serendipity-Blogbeitrags nochmal angeben, damit der Trackback gesendet werden kann. Sabine Engelhardt: Für eine Standardisierung müßten die Trackbacks/Pingbacks eigentlich nur jeweils die Information mitliefern, in welchem Zeichensatz das Ausgangssystem arbeitet, und das empfangende System müßte diese Information auswerten und den Zeichensatz ggf. in den eigenen konvertieren Ja, bezogen auf den Zeichensatz in diesem Stil. Bezogen auf die überflüssigen Pings ist es ähnlich einfach. Das Problem ist im Moment einfach nur, dass die Entwickler von WordPress anders damit umgehen, als die von Serendipity, als die von ... Sabine Engelhardt: “Man” müßte es nur in die Systeme einbauen. Wollen. Können. Oder so. ;-) Genau das ist der Punkt! :-)
  • onli
    onli  
    Manuelles Trackback...: http://www.onli-blogging.de/index.php?/706/Echte-Standards-fuer-Trackbacks.html
  • ute
    ute  
    onli: Manuelles Trackback…: Das ist einer der weiteren nervigen Punkte, dass es eben zuweilen von Serendipity aus gar nicht tut, mit dem automatischen Trackback... *grummel*
  • ute
    ute  
    Habe jetzt mal einen der Tipps aus onlis Beitrag direkt umgesetzt. Die einzelnen Artikel sind jetzt inklusive der RDF-Tags, mal sehen, ob das zumindest das Problem löst. Ansonsten, wie schon bei onli geschrieben: "Ärgerlich, dass das bei WP nicht einmal im Standard-Default-Theme enthalten ist. Mir war es daher bisher auch nicht klar, dass das fehlt, deshalb war es auch in meinen Themes bislang nicht enthalten..." Sowas müsste nicht sein, falls zumindest damit jetzt von Serendipity Trackbacks klappen, fände ich es schon nervig, denn wenn es nicht im Default-Theme steht, woher sollen Themeautoren dann wissen, dass es rein sollte?
  • Sabine Engelhardt
    Sabine Engelhardt  
    Quak, Habe jetzt mal einen der Tipps aus onlis Beitrag direkt umgesetzt. Die einzelnen Artikel sind jetzt inklusive der RDF-Tags, mal sehen, ob das zumindest das Problem löst. Verrätst Du auch, wie das geht? :-) Gruß, Frosch
  • ute
    ute  
    @Frosch Klar, verrate ich das. Gab nur zwei Probleme. 1. Ich wollte warten, ob es wirklich klappt, wie am Trackback von onli blogging, einem Serendipity-Blog zu sehen ist, funktioniert das tatsächlich. 2. Ich wollte im Artikel einmal auf den html-kodierten Umlaut hinweisen und die passende php-Anweisung einfügen. Tja, es gibt Dinge, die sind mit dem Standard-WordPress-Editor Tiny MCE trotz Plugins für Code einbinden und Tricks nicht zu machen. :-( Ich musste jetzt ein Bild nehmen, um das "ä" in seiner html-kodierten Form anzeigen zu können. Ansonsten verschluckt sich WordPress völlig... Gut ein bisschen Schluckauf gibts noch, die HTML-Kommentare werden nicht mit zwei "-" angezeigt, aber ich habe ja drauf hingewiesen. In solchen Momenten überlege ich immer Beiträge nicht mit diesem Editor zu schreiben, da der sonst jedoch praktisch ist, mache ich es halt immer mal wieder... ;-)
  • ute
    ute  
    Da ich nichts weiteres dazu finden konnte, habe ich die Bugs mal gemeldet: Trackbacks http://core.trac.wordpress.org/ticket/10028 Mehrfache Pingbacks http://core.trac.wordpress.org/ticket/10029
  • Dirk Deimeke
    Dirk Deimeke  
    Schau mal: http://www.deimeke.net/dirk/blog/index.php?/archives/556-Serendipity-Stoeckchen-....html

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
BBCode-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.