ein Blog übers Web, IT, Linux, Techiekram...

Download aus der Mediathek

Screenshot MediathekView Download Sendungen der Mediathek ARD, ZDF uswAb und zu möchte ich etwas aus der Mediathek des Fernsehens lokal speichern. Kürzlich deshalb, weil ich als kommisarische Vorsitzende vom SWR interviewt wurde. Ich suchte zunächst etwas länger, denn Sabayon bot den MediathekViewer nicht im entropy-Manager an.

Mit direktem Download der Mediathek in ein Verzeichnis in meinem home klappte es problemlos. Wenig später hatte ich mein Video lokal gespeichert und war zufrieden.

 

 

Heute las ich bei Dirk, er empfiehlt eine 3-Sat-Sendung anzusehen oder sich möglichst runterzuladen, bevor sie aus der Mediathek entfernt wird. Auch er empfahl den MediathekViewer.

Meine Installation war gut eine Woche her und ich wusste noch, ich hatte verschiedenes versucht, bevor es klappte. Ich wusste nicht mehr was geklappt hatte. Die Programmsuche auf dem üblichen Weg per KDE-Klickibunti und per Konsole nach Namen ergab nichts. Ich hatte es einfach vergessen, was ich gemacht hatte, was geklappt hatte, wie das hieß und wie es aufgerufen wird.

Erst nach längerem Suchen fand ich heraus, dass es doch auch der MediathekViewer war, dass ich ihn lokal in meinem home liegen hatte und einfach aufrufen konnte. Also einfach:

  • cd /home/ute/pfad_zu/MediathekView_versionsangabe
  • aufrufen mit ./MediathekView.sh
  • gefundene Sendung markieren
  • rechte Maustaste "Film speichern"
  • und schon kann man etwas genau dann ansehen, wenn man es möchte

Damit ich nächstes Mal schneller wieder weiß, wie ich es nutzen kann, steht es jetzt hier und hilft vielleicht noch jemand...

2 Kommentare

Linear

  • irrelefants
    irrelefants  
    Hallo Ute, ich habe den MediathekView nicht über das Paketmanagement installiert, sondern mir lokal in ~/bin/ eine heruntergeladene Kopie installiert. Ich benutze auch meistens die „Datei speichern“-Funktion nicht (funktioniert öfter aus unerfindlichen Gründen nicht), sondern die „URL kopieren“ -- in den allermeisten Fällen sind das rtmp:// Urls, die ich dann im Terminal via rtmpdump -r -o herunterlade. Im Falle eines Verbindungsabbruchs kann ich so das Kommando einfach noch einmal aufrufen, der Download wird dann an der Stelle fortgesetzt, an der er abgebrochen wurde.
  • Ute
    Ute  
    Hallo irrelefants, stimmt, per Konsole ist natürlich leichter fortzusetzen. Gerade bei größeren Dateien lohnt sich das sicher zuweilen. Dank dir für den Tipp.

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
BBCode-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!