ein Blog übers Web, IT, Linux, Techiekram...

Cookies : Was sind denn das für Kekse?

  • Screenshot OperaMenü Opera
  • Screenshot OperaPrivate Daten löschen
  • Screenshot OperaCookies verwalten
Diese Woche kam bei uns das Thema Cookies auf, weil Google in Kürze bei Werbeanzeigen mittels Cookies auch personalisierte Werbung einsetzen wird, falls man es nicht explizit verbietet oder Werbung sowieso blockt. Joscha fragte sich:
Eine Änderung der Anzeigenschaltung von AdSense von Google hat mich auf Cookies aufmerksam gemacht. Und stimmt! Es gibt nicht nur meinen Verlauf, Lesezeichen und Cache die minutiös aufzeichnen, was ich wann wo im Internet gemacht habe, sondern auch noch diese Cookies. Aber nun hat es mich neugierig gemacht. Bei Opera meinem derzeitigen Standardbrowser gibt es immer noch diese hübsche F1 Taste, die mich Ruckzuck ins Hilfemenü katapultiert. Etwas wie „Cookies anzeigen“ bringt mich zum Hilfe Text mit dem Verweis Extras – Einstellungen – Erweitert –Cookies. Zunächst gehe ich mal auf Cookies verwalten, ich will ja sehen, was man da so alles auf meinem Computer speichert! Und ich bin überrascht:  Da liegen bestimmt über zweihundert Cookies auf meinem Rechner rum. Alle speichern irgendwelche Dinge, die vermutlich unnütz sind, aber ab und an auch gewisse Inhalte haben mögen. Warum? Von wem? Ich fühle mich unwohl und suche den: "Alle Cookies sofort und für immer zerstören"-Knopf. Leider gibt es den nicht in meinem Opera (9.52), sodass ich die Mühe auf mich nehme, zweihundert Linksklicks zu vollführen. Nur um diese Dinger loszuwerden. Besondere Freude macht es dabei Amazon- und Youtube-Links zu löschen wo mich vollkommen deplatzierte „Sonderangebote“ und Videos oft verärgern, nur weil man einmal einen merkwürdigen Gast zu Besuch hatte oder einmal einen Taschenrechner gekauft hat. Und seitdem bietet mir Amazon jedesmal eine spannende Kommunikation aus zwei genau gleichen Taschenrechnern zum sogenannten Sonderpreis (Preis 1 + Preis 2) an. Nene, Schluss damit! Und Verlauf und Cache werden auch grad mal noch gelöscht. Ja, so ein Spielverderber kann ich sein. Dafür sammele ich jetzt wieder ein halbes Jahr lang unbesorgt neue Cookies und baue mir einen neuen Cookie-Charakter auf. Aber sobald genug zusammen ist, um mich potentiell zu charakterisieren, werde ich wieder den löschen-Button benutzen.

Cookies anpassen und löschen

Er ist sicher nicht der Einzige, der nicht ganz genau weiß, was da teils so auf seinem Rechner passiert und wie man es ändern kann. Nun, zunächst einmal Cookies haben schon Gründe, sie können Informationen abspeichern. Manche davon sind auch durchaus sinnvoll, wenn man sie möchte. Die meisten (alle) Browser können deshalb so eingestellt werden,  dass man jedesmal gefragt wird, ob man einen Cookie akzeptieren möchte. Je nach Browser findet man das an anderer Stelle, z.B:
  • Firefox /Bearbeiten/Einstellungen/Datenschutz/Cookies
  • Konqueror /Einrichten/Cookies/Regelungen und einzeln unter /Extras/HTML-Einstellungen/Cookies
  • Opera /Tools/Preferences/Advanced/Cookies und zum Löschen:  /Tools/Delete Private Data
Damit lässt sich kontrollieren, welche Seiten Cookies speichern, es lassen sich Cookies löschen und spezielle Einstellungen vornehmen. Statt also ab und zu alle zu löschen, ist es sinnvoller vorher zu überlegen, welche man denn akzeptieren möchte. Mal davon abgesehen, dass auch Opera durchaus alle Cookies auf einmal löschen kann. ;-)

Noch keine Kommentare

  • Dieter
    Dieter  
    Liebe Ute, personalisierte Werbung mittels Cookies künftig auch bei Google. Da bin ich froh, dass ich aufgrund des Firefox Addons Adblock Plus eh fast keine Werbung zu sehen bekomme. Die Einstellungen für Cookies in verschiedenen Browsern gibt es übrigens auch bei der Seite datenschutz-ist-buergerrecht.de von Bündnis 90 / Die Grünen unter https://www.datenschutz-ist-buergerrecht.de/was-geschieht-mit-deinen-daten/unterwegs-im-netz/browser-browsereinstellungen#Cookies Aber ich werde auch mal wieder meine Cookies löschen. Beste Grüße Dieter
  • ute
    ute  
    Guten Morgen Dieter, Dieter: Firefox Addons Adblock Plus ja, wer sowieso ohne Werbung unterwegs ist, muss nicht darüber nachdenken. Dieter: datenschutz-ist-buergerrecht.de Danke für den Tipp, da schaue ich nochmal drauf, bevor ich demnächst noch explizit zur Google-Werbung was schreibe. Dieter: Aber ich werde auch mal wieder meine Cookies löschen. Je nach Voreinstellung lohnt sich das auch immer mal wieder. Ich hatte lange immer die Voreinstellung "bei Cookies nachfragen" doch irgendwann wurden es soviele Seiten, dass ich ständig bestätigen musste. Deshalb hat nur noch ein Testbrowser diese Einstellung. Wenn ich bei Seiten unsicher bin, z.B. Spam vermute, dann schaue ich diese jedoch ohne Cookies an. Fröhlichen Sonntag, Ute
  • Michi
    Michi  
    Bei Cookies nachfragen ist wirklich leider nicht besonders benutzerfreundlich da praktisch jede Seite Cookies verwendet. Ich habs so gelöst dass ich Seiten bei denen ich die Cookies sowieso nicht behalten will mit einem eigenen Browser ansurfe und bei dem dann regelmäßig alle Cookies lösche.
  • ute
    ute  
    Michi: Bei Cookies nachfragen ist wirklich leider nicht besonders benutzerfreundlich da praktisch jede Seite Cookies verwendet. Je nachdem was ich grad mache, gibts auch viele Seiten, die ohne Cookies klarkommen. Aber spätestens bei Shop-Seiten und ähnlichem werden fast immer Cookies eingesetzt. Michi: dass ich Seiten bei denen ich die Cookies sowieso nicht behalten will mit einem eigenen Browser ansurfe und bei dem dann regelmäßig alle Cookies lösche. Auch eine gute Idee, wichtig finde ich, dass möglichst viele Besucher wissen, was Cookies sind und dann eben für sich entscheiden können, wie sie damit umgehen.
  • onli
    onli  
    Auch in blogs werden häufig Cookies genutzt, z.B. um benötigt Eingaben bei Kommentarfeldern zu realisieren. Aber wem sag ich das ;-) Auch sind Cookies nicht die größte Bedrohung, Amazon z.B. arbeitet doch deutlich stärker mit den Benutzeraccounts. Durch Cookie-Löschen entkommt man da der personalisierten Werbung wohl kaum. Komfortabler als jedes Mal nachzufragen ist eine Whitelist. Die kann mit dem Firefox und dem Cookie-Culler-Addon sehr einfach erstellt werden.
  • ute
    ute  
    onli: Amazon z.B. arbeitet doch deutlich stärker mit den Benutzeraccounts Klar, es gibt da mehrere Punkte. Bei Accounts denke ich, muss jeder für sich entscheiden, was er oder sie preisgibt. Spätestens bei der zweiten Bestellung bei Amazon weiß man, dass sie sich da Daten merken. Insofern finde ich Cookies halt schwieriger, denn es ist lange nicht so offensichtlich, wie die speziell zusammengestellten Angebote von Amazon. onli: Cookie-Culler-Addon Das kenne ich noch nicht, das schaue ich mir mal an.

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
BBCode-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.