ein Blog übers Web, IT, Linux, Techiekram...

AOL-Mailadressen unbrauchbar?

Mir ist ja normalerweise einigermaßen egal wer welche Mailadresse hat. Normalerweise nehme ich, was man mir gibt und schicke Mails halt dahin. So weit so schön, das klappt auch überwiegend bei den meisten Anbietern recht problemlos.

vorname.nachname@aol.com

Irgendwann gab es eine Kundenadresse in dieser Form. Zunächst dachte ich mir nichts dabei und habe so wie bei vielen anderen Projekten Mails der Kundenwebseite auf die aol-Adresse weitergeleitet. Tja, leider kommt trotz Spamfilter immer mal wieder auch ein Spammail durch. In diesem Fall wurde halt ab und zu mal ein Spammail an AOL weitergeleitet. Der Umgang von AOL ist anders als der aller anderen Provider, die ich kenne. Normalerweise passiert bei ab und zu mal einem Spammail einfach gar nichts.

AOL sperrt den Server

AOL nahm die Spammails jedoch zum Anlass den ausliefernden Server zu sperren. Im Falle einer Mailweiterleitung ist das jedoch nicht mehr der Spamserver, sondern in diesem Fall unserer, weil der ja weiterleitet.

Keine Mails mehr an AOL-Nutzer

Damit konnten von diesem Server keine Mails mehr an AOL-Adressen gesendet werden. Leider kommt die Nachricht, dass nicht zugestellt wurde nicht sofort, sondern erst nach einer Woche. Eine Rückfrage bei unserem Provider ergab, dass sie nicht viel mehr tun könnten, als ein Formular bei AOL ausfüllen und darum zu bitten den Server von der Liste der gesperrten Server zu nehmen. Das war einer der wenigen Momente, in denen ich mir wünschte der Server wäre ein Standard-Großhoster-Server, so dass AOL reagieren müsste. Auf mehrere Nachfragen passierte zunächst gar nichts. Dann irgendwann ging es plötzlich wieder. Jedoch nach kurzer Zeit begann dasselbe Spiel von vorn.

Mails an AOL-Nutzer sind ein reines Glücksspiel

Inzwischen bin ich dazu übergegangen auf unserem Server keine Weiterleitungen an AOL-Adressen zu erlauben. Nur so kann ich einigermaßen sicher sein, dass es früher oder später wieder klappt und nicht erneut ausgebremst wird. Auf meine Nachfragen beim Provider erfuhr ich, dass AOL-Adressen teils von Forenanmeldungen und ähnlichen ausgeschlossen sind, wohl aus eben diesem Grund. Denn selbst nur ab und zu eine Spammail an eine AOL-Adresse verhindert auf unbestimmte Zeit, dass über diesen Server nochmal was dort ankommt.

Mein persönliches Fazit

Wann immer möglich sollten AOL-Mailadressen insbesondere bei Weiterleitungen vermieden werden, denn nur so besteht die Chance, dass Mails an AOL-Adressen "in Zeit und Budget" ;-) ankommen.

Noch keine Kommentare

  • Paul
    Paul  
    Hey Du, Du hat Recht, die Mailadressen von AOL sind totaler Mist!!! * Ich habe selbst eine Mailadresse (wird sich bald ändern), und wenn ich ein Mail versende, dauert es teilweise sehr lange, bis das Mail überhaupt den Empfänger erreicht. Umgekehrt habe ich schon Mails mit erheblicher Verzögerung, bis zu einigen Tagen (!!) erhalten. Wenn man an den Support schreibt, kriegt man auch keine Antwort. Mein Rat an Alle; Finger weg von AOL, das schafft nur Ärger... LG Paul
  • ute
    ute  
    @Paul ich habe auch schon versucht den Support zu fragen, dabei kam nichts heraus. Als ernstzunehmende Mailadresse eignet sich AOL definitiv nicht.

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
BBCode-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.